Bodenschutz in der örtlichen Raumplanung - wie umsetzen?

Workshop für GemeindevertreterInnen und PlanerInnen - am 14. November in Linz

Durch Versiegelung und Überbauung werden die Leistungen des Bodens oder der Bodenfunktionen beeinträchtigt.

Für die regionale Lebensmittelproduktion, für den Grundwasser- oder den Hochwasserschutz in der Gemeinde kann das  erhebliche Folgen haben. Die Abteilung Umweltschutz des Landes Oberösterreich hat Karten erstellt, die zeigen, welche Böden besonders schützenswert sind. 

Wie Sie die Karten in der örtlichen Raumplanung nutzen können, um die Bodenfunktionen zu erhalten oder für entfallene Bodenfunktionen einen Ausgleich zu sichern, vermittelt dieser Workshop am Beispiel der Marktgemeinde Haag am Hausruck.

Am Nachmittag stellen wir Ihnen weitere Beispiele zur möglichen Umsetzung von Bodenschutz in der Raumplanung vor und diskutieren mit Ihnen Lösungen.

Das deutsche Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU), unterstützt  den Workshop im Rahmen  des transnationalen Projekts „Umsetzung des Bodenschutzprotokolls (BodP) in den Gemeinden – Transnationale Kooperation Bayern – Oberösterreich – Tirol“.

Das Programm zum Download.

Nähere Informationen und Anmeldung hier.

nach oben

X

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen