Boden lebt! Leben und Werk der Annie Francé-Harrar

Entdecken Sie die verborgenen Lebensgemeinschaften im Boden - Ausstellung bis 21. März im Wissensturm zu sehen

Der Erdboden, über den wir täglich gehen, birgt vielfältiges Leben. Die komplexen Lebensgemeinschaften im Boden sind mit freiem Auge nicht erkennbar. Doch hängt von ihnen die Fruchtbarkeit der Böden und damit das Überleben von Menschen und Tieren ab. Die Bodenforscherin Annie Francé-Harrar (1886-1971) hat eindringlich vor einer Zerstörung des Lebens im Boden gewarnt. Eine Warnung, die auch heute nichts von ihrer Aktualität verloren hat.

Annie Francé-Harrar bringt uns das vielfach unbekannte Leben im Boden nahe. Sie war eine weitgereiste Pionierin eines ökologischen Umdenkens, die in ihren Zeichnungen und Büchern verschiedenste Böden aus allen Weltgegenden beschrieben hat - vom Himalayagebirge in Tibet über die Vulkane Mexikos bis zum Nildelta in Ägypten.

"Boden lebt! - Leben und Werk der Annie Francé-Harrar" ist ein Austellung der Entdeckungen: des Lebens im Boden und einer außergewöhnlichen Frau. Eine Auswahl der außergewöhnlichen Bodenbilder präsentieren wir bei der Ausstellung.

Ausstellung im Wissensturm Linz bis 21. März kostenlos zu besichtigen.

Wenn Sie Fragen dazu haben, wenden Sie sich bitte an:

Amt der Oö. Landesregierung
Direktion Umwelt und Wasserwirtschaft
Abteilung Umweltschutz

nach oben

X

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen