Pestizidfreie Gemeinde

Pestizide sind chemische Mittel zur Bekämpfung von unerwünschten Tieren, Pflanzen und Pilzen. Städte und Gemeinden setzen Pestizide teilweise ein, um Straßen und Wege frei von Kräutern und Gräsern zu halten.

Die Pestizide gelangen dann eventuell in die Kläranlagen, Gewässer oder Böden. In vielen unserer Städte und sogar in Dörfen sind Kräuterwiesen, Wildblumen und damit Schmetterlinge und Bienen verschwunden. Pestizide tragen wesentlich zu dieser Entwicklung bei. Gleichzeitig gefährden sie die menschliche Gesundheit. 

Ein kompletter Verzicht auf Pestizide im kommunalen Bereich ist möglich, ohne die Pflichten der Gemeinde zu vernachlässigen.

Auf der Basis einer sinnvollen Planung, dem Einsatz von alternativen Verfahren und mehr Toleranz für Gräser und Wildblumen im öffentlichen Raum verzichten Städte wie Münster und Saarbrücken seit zwanzig Jahren auf Spritzmittel. 

Vortrag "Natürlich Gärtnern - ohne Gift & Chemie"

Garteln ist wieder voll im Trend! Sein eigenes knackiges Gemüse zu ernten, duftende Kräuter zu kultivieren oder frische Früchte direkt vom Strauch zu pflücken, das ist der Traum eines jeden Hobbygärtners/jeder Hobbygärtnerin. 

Broschüre "Garteln ohne Gift"

Ab sofort gratis zu bestellen!

Die 32-seitige Broschüre gibt Tipps für einen gesunden Garten ganz ohne Chemie. Aber nicht nur im eigenen Garten lassen sich diese Tipps gut umsetzen, immer mehr Menschen garteln gemeinsam in einem Gemeinschaftsgarten. Auch dieser Trend wird anhand von Beispielen aus OÖ vorgestelt.

nach oben

X